Hochfest Mariä Himmelfahrt

Schon sehr früh waren sich die Christen bewusst, dass Maria auf Grund ihrer Ver­dienste als Mutter Jesu ganz in den Himmel aufgenommen wurde. Bezeugt wird der Heimgang bzw. Entschlafung Mariens um 600 n. Chr. Mit „Leib und Seele in den Himmel auf­ge­nommen“ meint den „ganzen“ Menschen, mit allem, was seine Person und sein Leben ausmacht. Die Käutersegnung am 15. August soll uns dankbar erinnern an das Heil, die Heilung an Leib und Seele, die uns durch das „Ja“ Mariens zur Menschwerdung Jesu geschenkt ist.

10.00 Uhr Pontifikalamt in der Pfarrkirche Aigen zum Benediktionstag von Abt Martin vor 28 Jahren: W. A. Mozart, Missa brevis in D-Dor (KV 194)
17.00 Uhr Choralvesper in Maria Anger

 

Urheber: Guido Reni, Lizenz: public domain